RaumFarbKlang-Feininger now! 26.10.2018/ 20 Uhr

cropped-cropped-Susanne-halb-von-oben


Ein neuer musikalischer Blick auf Lyonel Feininger.

Ein neuer Blick auf Lyonel Feininger. Vier renommierte internationale KomponistInnen  werfen ihren eigenen musikalischen Blick auf den Künstler; Akkordeon, (Kontra)bassklarinette, Elektronik und Licht setzen klangliche und visuelle Akzente.

Kompositionen: A. Schlünz, T. Helbig, O. Schneller, B. Schweitzer
Licht: Hendrik Thomas
Akkordeon: Susanne Stock
Klarinetten: Georg Wettin

Susanne Stock

BORN TO BE BAUHAUS VERNISSAGE 15.8.2018 // 19 Uhr

BORN TO BE BAUHAUS   Reframe

Eröffnung: 19:00 Uhr

Zur Eröffnung sprechen der Schirmherr

Wolfgang Tiefensee, Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft und

Winfried Speitkamp, Präsident der Bauhaus-Universität Weimar

Ab 20:00 Uhr

gibt es Musik mit Ramm Tamm Tilda

Jazz Band aus Erfurt

Reframe_2018

Am 15. August 2018, 19 Uhr, eröffnet in der der Kulturfabrik Apolda die Ausstellung »Reframe Bauhaus«. Die Schau zeigt Werke der Preisträgerinnen und Preisträger des Kunstpreises »born to be bauhaus«, den der gemeinnützige Kunst- und Kulturverein »über Land e.V.« und das Archiv der Moderne der Bauhaus-Universität Weimar im April dieses Jahres bereits zum zweiten Mal unter Studierenden und Alumni ausgelobt hatten.

Über den Preis konnten sich in diesem Jahr die Künstlerinnen und Künstler Vincent Brière, Thibaut Henz, Nikola Kekerovic, Rebecca A. Layton und Christian Rothe freuen. Ihre Arbeiten werden mit einer Gruppenausstellung in der Kulturfabrik Apolda gewürdigt. Auf der 1000 m² großen Ausstellungsfläche können sie eine Auswahl ihrer Oeuvres präsentieren.

In diesem Jahr gingen über 40 Bewerbungen ein, aus denen die Jurymitglieder Andreas Krüger (Belius Stiftung, Strategieberater für Standortentwicklungen), Michael Lüthy (Bauhaus-Universität Weimar, Professur Geschichte und Theorie der Kunst), Vanessa Joan Müller (Kunsthalle Wien, Leiterin Abteilung Dramaturgie) sowie Christiane Wolf (Archiv der Moderne, Leiterin) die fünf Siegerentwürfe auswählten.

Zur Ausstellungseröffnung werden Wolfgang Tiefensee, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft Thüringen, und Prof. Dr. Winfried Speitkamp, Präsident der Bauhaus-Universität Weimar, sprechen.

Über den Kunstpreis »born to be bauhaus«

Der Kunstpreis »born to be bauhaus« wurde im Jahr 2017 vom Archiv der Moderne und der »über Land e.V.« ins Leben gerufen und ist auf fünf Jahre angelegt. Jährlich werden fünf Künstlerinnen und Künstler prämiert, die zum 100-jährigen Jubiläum der Bauhausausstellung von 1923 ihre Werke in einer Gesamtschau an verschiedenen Orten zeigen sollen. Bewerben können sich alle Studierende und Alumni der Fakultät Kunst und Gestaltung der Bauhaus-Universität Weimar.

Ausgezeichnete Arbeiten:

Christian Rothe aus der Fotoserie ‚Schaufenster‘ (Photographie 2016) Vincent Brière ‚Home‘ (Video 2017) Rebecca A. Layton ‚The Drummer‘ (Video 2017) Nikola Kekerovic ‚Hard Core‘ Beton (Installation 2017) Thibaut Henz aus der Fotoserie ‚Liaison Latentes‘ (Photographien 2015)

‚REFRAME BAUHAUS‘
Ausstellung vom 16. August bis 15. Oktober 2018

Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr sowie auf Anfrage

Vernissage:

15. August 2018, 19 Uhr
Kulturfabrik Apolda
Dr.-Külz-Straße 4
99510 Apolda
www.kulturfabrik-apolda.com

Ein Projekt des Archivs der Moderne der Bauhaus-Universität Weimar und des Kunst- und Kulturvereins ‚über Land‘ e.V. Apolda.

Mit freundlicher Unterstützung der Staatskanzlei Thüringen, dem Thüringen Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft, der Sparkasse Mittelthüringen, der Sparkassen Versicherung Holding AG und dem Freundeskreis der Bauhaus-Universität Weimar

Mehr zur Ausschreibung BORN TO BE BAUHAUS online:

https://www.uni-weimar.de/de/universitaet/struktur/zentrale-einrichtungen/archiv-der-moderne-universitaetsarchiv/born-to-be-Bauhaus/

BORN TO BE BAUHAUS #2

245020083_144556

BORN TO BE BAUHAUS #2

Es ist endlich wieder soweit:

Die Preisträger stehen fest und die erfolgreiche Ausstellungsserie BORN TO BE BAUHAUS geht in die zweite Runde.

Am 15. August freut sich die Kulturfabrik Apolda wiederholt der Ausstellungsort für die Preisträger des Kunstpreises zu sein.

In Zusammenarbeit des gemeinnützigen Kunst- und Kulturvereins der Fabrik „über Land“ e.V. und dem Archiv der Moderne Weimar hat die hochkarätige Jury getagt und die Preisträger für die Ausstellung stehen fest.

In Vorbereitung des Jubiläums der Bauhaus-Ausstellung ’23 wurden fünf
weitere Preisträger und Preisträgerinnen ausgewählt. Neu aufgenommen in die
Kustrodie der Bauhaus-Universität Weimar sind nunmehr die Arbeiten von
Christian Rothe ‚Titel‘ Photographie 2016

Vincent Brière ‚Home‘ Video 2017

Rebecca A. Layton ‚The Drummer‘ Video 2017

Nikola Kekerovic ‚Hard Core‘ Beton (2017)

zwei Phatographien ‚O.T.‘ von Thibaut Henz aus
der Fotoserie Laision Latenes (2015).

Das für auf 5 Jahre ausgelegte Projekt btbb hat somit 5 weitere Künstler
und Künstlerinnen für das geplante Jubiläum der Bauhaus-Ausstellung 2023.
Wie jedes Jahr wird mit den Preisträgern und Preisträgerinnen zusammen
einen Einzelausstellung in einer Gruppenausstellung ausgerichtet in der
Kulturfabrik Apolda. In der 1000 m² großen Ausstellungsfläche können die
Künstler und Künstlerinnen eine Auswahl ihres gesamten Ouvres präsentieren.
Die Eröffnung der diesjährigen Ausstellung mit dem Titel ‚Reframing the
Future‘ am 15. August 2018.
Man kann gespannt sein auf faszinierende, humorvolle und schockierende
Arbeiten. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen dem überLand e.V. und
dem Archiv der Moderne

Webseite
https://www.uni-weimar.de/de/universitaet/struktur/zentrale-einrichtungen/archiv-der-moderne-universitaetsarchiv/born-to-be-bauhaus/
Kontakt
btbb@uni-weimar.de

 

Lange Nacht der Museen // Samstag 26.08.2018 ab 16 Uhr

Lange Nacht der Museen

Freuen Sie sich auf die geöffneten Ateliers der Kulturfabrik Apolda

Am SAMSTAG, den 26.05.2018 ab 16 Uhr öffnen die Künstler ihre Ateliers

Unter anderem:

Die #Kulturfabrik öffnet und #SusanneWorschech zeigt die Kunst des Raku-Freibrands 楽焼 im #studiokeramos : Rotglühende Gefäße werden einzeln mit einer Zange bei 1000 °C dem Ofen entnommen und in Holzspänen geräuchert.
Raku (楽焼, rakuyaki) ist eine spezielle Brenntechnik die in Japan entwickelt wurde.

 

Schauen Sie vorbei und

genießen Sie den Charme der Fabrik und ihrer wunderbaren Künstler

 

28514617_1987619531565630_3010117387760054876_o